Der Musikverein Eisingen ging neue Wege und veranstaltete das erste Eisinger Picknick-Konzert im Außenbereich der Bohrrainhalle. Entgegen allen Befürchtungen wurde es ein perfekter Picknick-Tag mit kurzweiliger musikalischer Unterhaltung durch das große Blasorchester unter der Leitung von Cornelia Schmid.

Hält das Wetter? Ja es wird nicht regnen!  Die Unterhaltungen im Vorfeld des ersten Picknick-Konzerts waren vorsichtig optimistisch, keiner wollte schließlich, dass das erste Konzert nach elf Monaten ins Wasser fällt. Und das Tat es nicht. Der Wettergott hatte einsehen mit dem Musikverein Eisingen und schenke bestes Picknick-Wetter, so dass die knapp 60 Zuhörer auf ihren mitgebrachten Decken und Stühlen, sowie den bereitgestellten Bänken anderthalb Stunden Blasmusik genießen konnten.  

Vorstand Mirko Karst erinnerte in seiner Begrüßung daran, dass das Orchester ab Oktober bis Mitte Juni im Probenlockdown war, also erst seit wenigen Wochen wieder gemeinsam proben konnte und wie sehr allen Musikern dies gefehlt hat. Nach dem festlichen „Danubia“ Marsch zur Eröffnung folgte die emotionale Polka „von Freund zu Freund“ die – so Moderator Frederik Proß – dem Anlass wohl am besten gerecht wird. Das Große Blasorchester führte durch die ganze Bandbreite der modernen Sinfonischen Blasmusik mit Pop/Rock Stücken wie „Gloria“ und „A Tribute to Amy Winehouse“ dem Marsch „Kaiserin Sissi“ und dem fast schon obligatorischen „Böhmischen Traum“.Nach den zwei eher traditionellen Liedern bekam das Publikum mit „Latin Gold“ südamerikanische Klänge zu hören, bevor es mit „Eighites Flashback“ und „80er KultTour“ auf Zeitreise ging. Die Stimmungsvollen Medleys heizten dem Publikum und dem Orchester genauso ein wie die Sonne, die durch die Wolken brach. Zum Ende hin wurde es wieder traditioneller und Frederik Proß forderte die Anwesenden zum Mitsingen auf bei „dem Land Tirol die Treue“ und „Die Vogelwiese“. Anschließend ließ es sich das Orchester nicht nehmen, und brachte die zwei Stücke mit der wohl längsten Tradition im MVE spontan auf die Setliste – die Märsche „Arosa“ und „Ein Mann ein Wort“. Danach lies das Publikum die Musiker nicht ohne Zugabe von der Bühne. Diese ist – traditionell – das Badnerlied, bei dem Publikum und Orchester nochmals ihre Stimmgewalt bewiesen.

Der Musikverein Eisingen bedankt sich bei allen Besuchern des Picknick-Konzertes für ihre gute Laune und die Spenden und freut sich schon darauf, bald wieder für die Blasmusikfans aus Eisingen und der Umgebung zu spielen.

Die Bilder vom Picknick-Konzert:

Mirko Karst begrüßte die Gäste

Bild 1 von 10

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Jetzt useren Newsletter abonnieren und immer auf dem Laufenden bleiben: