Beim traditionellen Weinfest in der Bohrrainhalle feierten drei Tage lang Besucher aus Eisingen und der Umgebung Wein, Musik und Genuss.

Samstag

Zur Laubengaudi am Samstagabend war die Halle schon bis auf den letzten Platz gefüllt, als das Blasorchester des Musikverein Eisingen aufspielte. Anderthalb Stunden gab das Orchester unter der Leitung von Cornelia Schmid den „Opener“ des Abends und heizte dem Publikum mit Stimmungsvoller Blasmusik ein. Von Rock-Pop Medleys bis zu den beliebtesten Polkas wurde mitgeschunkelt, geklatscht und gesungen. Schlagzeuger Frederik Proß fungierte dabei in einer Doppelrolle und führte als Moderator durch das kurzweilige Programm. Mit einem fließenden Übergang bei der „Vogelwiese“ übernahm dann der Hauptact des Abends: HOBBELES finest aus Königsbach. Die Tanzkapelle nahm die Stimmung im Saal direkt auf, sodass die Tanzfläche schnell belegt war. Bis weit nach Mitternacht wurde getanzt – ob Discofox oder Freestyle, bei den tanzwütigen blieb kein Wunsch offen. Wer nicht tanzte fand Unterhaltung im Wettnageln oder beim Zielwerfen. Auch das traditionelle Wengerthäusle, an dem es die edelsten Tropfen aus Eisingen gibt, war ein beliebter Anlaufpunkt in der Bohrrainhalle.

Sonntag

Der zweite Weinfesttag stand im Zeichen der Blasmusik. Eröffnet wurde der Sonntag durch den Musikverein Ellmendingen unter der Leitung von Bruno Sauter, dieser bot dem Publikum den passenden Ohrenschmaus zum Sonntagsbraten auf ihren Tellern.
MV Ellmendingen - Dirigent Bruno Sauter

MV Ellmendingen – Dirigent Bruno Sauter

Der Musikverein Harmonie Gondelsheim mit Dirigent Dave Haß versüßte die Kaffe & Kuchenzeit bevor der Musikverein Göbrichen unter Leitung von Tilo Schneider den Abschluss machte.
MV Harmonie Gondelsheim - Dirigent Dave Haß

MV Harmonie Gondelsheim – Dirigent Dave Haß

MV Göbrichen – Dirigent Tilo Schneider

Montag

Gefüllt bis auf den letzten Platz war die Bohrrainhalle schon am Weinfest-Montag zum traditionellen Mittagstisch. Siedfleisch mit Meerrettich, Gulasch mit Knödeln und Maultaschen waren sowohl bei den Eisinger Firmen als auch bei den Senioren begehrt. Zum Kaffee unterhielt dann der Chor 60+ des Gesangverein Eintracht Eisingen das zahlreiche Publikum kurzweilig. Nach einer Verschnaufpause am Nachmittag, stand dann das Highlight des Weinfestes an:
 

Der große Holzsägewettbewerb 

Zwölf Mannschaften hatten sich angemeldet, die um die Wette sägen und unter sich ausmachen wollten, wer Eisingens schnellster Säger ist. Spannung und Unterhaltung sind beim traditionellen Holzsägewettbewerb garantiert, aber die Ausgabe 2019 brachte Mensch und Material an die Grenzen. Nach der Auslosung der ersten Begegnungen startete der Wettbewerb und der erste Schreckmoment lies nicht lange auf sich warten, als sich an einem der Sägeböcke die Kette löste und ein Weitersägen unmöglich machte. Nach der Reparatur durfte die Mannschaft „Sport AG“ weitersägen, die Zeit wurde gewertet und sie schafften mit den schnellsten Verlierern in die zweite Runde. Die weiteren Sägeduelle verliefen sportlich hochspannend und das Publikum unterstütze alle Mannschaften Lautstark.
Im Halbfinale kam es dann zum Höhepunkt der Spannung – im Duell zwischen „die Elsäßers“ und „H.P.Wirth“ fielen die letzten Rugel gleichzeitig vom Stamm. Das Publikum war sich uneins wer wirklich schneller war und auch Videoanalysen halfen nicht bei der Auflöung. Also ging das Duell in die Verlängerung. Ein Rugel wurde zusätzlich gesägt und auf Kommando mussten die Säger wechseln. Dies konnte die Firmenmannschaft „H.P.Wirth“ für sich entscheiden.

Die Siegermannschaft „H.P.Wirth“ in Aktion

 
Dies war aber noch nicht die letzte Kuriosität die dieses Holzsägen zu bieten hatte. Vor dem Sägen um Platz drei wurde ein Defekt an einer der Sägen festgestellt, damit konnten keine direkten Duelle mehr gesägt werden, sondern jede Mannschaft sägte einzeln gegen die Uhr. Dies tat der Spannung und der Stimmung in der Halle aber keinen Abruch. Am Ende eines Nervenaufreibenden und Spannenden Holzsägewettbewerbs Siegte die Firma „H.P.Wirth“ vor den „Besenfreunden“, auf Platz drei kamen „die Elsäßers“, Die Siegerprämien waren Gutscheine des Weingut Otto Keller.

Die Gewinnermanschaften H.P.Wirth (1.Platz) „Besenfreunde“ (2.Platz) und die Elsäßers (3.Platz) mit Moderator Frederik Proß (li.) und 1.Vorstand Mirko Karst (2.v.r)

Der Musikverein Eisingen bedankt sich bei allen Besuchern des Weinfest 2019, bei allen Helfern, helfenden und mitwirkenden Vereinen, bei allen Holzsägemannschaften und allen die zum Gelingen des diesjährigen Weinfests beigetragen haben.
 
P.S.: Sie haben Fotos und/oder Videos vom Weinfest gemacht? Wir würden diese gerne auf unserer Website in einer Galerie veröffentlichen. Senden Sie sie einfach an: medien@mv-eisingen.de.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.