Beim Wertungsspiel anlässlich der 8. Karlsruher Blasmusiktage am 08. und 09. Juni 2013 trat der Musikverein Eisingen mit seinem Dirigenten Alexander Weber in der Kategorie Oberstufe an, um sich der Bewertung der Jury zu stellen. Nachdem erst zu Jahresbeginn zehn Nachwuchsmusikerinnen und -musiker aus dem Jugendorchester ins Blasorchester aufgenommen wurden, war das eine sehr große Herausforderung für die Aktiven.

Insgesamt stellten sich 2 Orchester in der Mittelstufe, 7 Orchester in der Oberstufe und 3 Orchester in der Höchststufe der Herausforderung und wollten ihr Können unter Beweis stellen.

Die Beurteilung des Pflichtstücks „Fiskinatura“ von Thiemo Kraas und des Selbstwahlstücks „Pinocchio“ von Alex Poehlmann erfolgte jeweils nach 10 Kriterien wie zum Beispiel Intonation, Rhythmische Ausführung/Zusammenspiel oder Ton- und Klangqualität.

Nachdem der Vortrag des Musikvereins Eisingen am Sonntag Mittag absolviert war, wartete man gespannt auf die Bekanntgabe der Ergebnisse am Abend. Verbandspräsident Michael Weber begrüßte die Gäste dazu im vollbesetzten Linkenheimer Bürgerhaus und der Leiter der Juroren, Rudolf Heidler aus Achern, bestätigte allen teilnehmenden Vereinen durchgehend sehr gute Leistungen, so dass er und seine vier Kollegen der Jury zwei sehr erfreuliche Tage hatten. Und dann war es endlich soweit: mit 86,7 von 100 möglichen Punkten wurde der Musikverein Eisingen mit der Note „sehr gut“ ausgezeichnet.

Insgesamt wurde diese Wertung acht Mal vergeben und vier Mal die Wertung „hervorragend“ mit einer Bestbenotung von 93,2 Punkten.

Das zeigt einmal mehr, dass der Musikverein Eisingen mit seiner Arbeit und der Ausbildung und Nachwuchsförderung auf dem richtigen Weg ist und die Musikerinnen und Musiker dürfen stolz auf Ihre Leistung sein. 

no images were found

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.