Weinkönig mit starkem Arm

Der Musikverein Eisingen hat einen neuen Weinkönig: Beim Wettbewerb um den mehr spaßig zu verstehenden Titel machte Tom Wiegand das Rennen. Der 41-jährige Gesundheitsökonom gewann erst im Stechen gegen den das Feld der sechs Kandidaten lange anführenden 45-jährigen Verkaufsberater Hansi Elsäßer. Die schiere Ausdauer im Halten eines Wassereimers mit ausgestrecktem Arm machte am Ende den Unterschied und den Stärkeren zur Hoheit. Ausgetragen wurden die Wettkämpfe im Rahmen des Weinfestes, das Musikvereins-Vorsitzender Jürgen Kunzmann eröffnete. Markus Dunkel (40 Jahre, Chemotechniker), der beim Weinfest vor zwei Jahren zum ersten Weinkönig gekrönt wurde, ist es nicht gelungen, seinen Thron zu verteidigen. Auch die drei weiteren Herausforderer, Heiko Bastian (44 Jahre, Postbeamter), Patrick Bauer (25 Jahre, Zimmermann) und Max Hauser (18 Jahre, Schüler) konnten sich nicht durchsetzen. In sechs Runden mussten sich die Kandidaten bewähren. Dabei war der Wettbewerb dieses Mal etwas weniger auf Action und etwas mehr auf Wissen, gerade auch zum naheliegenden Thema „Wein“ ausgerichtet, erläuterte Sybille Trabert, Erfinderin der Wahl zum Eisinger Weinkönig und Mitglied des Vorbereitungsteams. Als ausbaufähig zeigten sich die Kenntnisse in Wein- und Ortskunde, wie die Frage nach den letzten vier Eisinger Bürgermeistern oder die nach der Königin der Rebsorten, dem Riesling, bewies. In glänzender Form zeigten sich die Kandidaten dagegen beim Einfüllen von zehn Litern Wasser aus einem großen Eimer in den kleinen Spund eines Barrique-Fasses, kaum ein Tropfen wurde verschüttet. Als Conférenciers durch den dreistündigen Wettbewerb führten Nadine und Ulrich Speer, der zudem mit seinen Zauberkünsten unterhielt. Für den musikalischen Rahmen sorgte das Blasorchester des Musikvereins unter der Leitung von Alexander Weber.

 ©Martin Schott / Pforzheimer Zeitung

Und hier noch ein paar Bilder vom Samstag Abend des Weinfestes 2011:

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.169717549777710.41517.162654480484017

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.