VORSPIELABEND HORN, TROMPETEN UND SCHLAGZEUG


Zum Vorspielabend der Register Horn, Trompeten und Schlagzeug am Freitag, 26.03.2010 im Lindenhof begrüßte der 1. Vorsitzende Jürgen Kunzmann die zahlreich erschienenen Zuhörer. Im Rahmen der Jugendarbeit hob er nochmals hervor, dass seit der Mitgliederversammlung im März das Amt des Jugendleiters mit Frederik Pross und das Amt der stellvertretenden Jugendleiterin mit Lisa Beck wieder neu besetzt sind.

Dann startete auch schon der musikalische Teil des Abends mit drei Stücken des Hornschülers Fabian Oesterle zusammen mit seinem Lehrer Jürgen Kunzmann.
Fabian spielt nun schon seit 3,5 Jahren und hat Ende 2009 die Juniorprüfung bestanden und ist in diesem Jahr in der Vorbereitung auf die Bronzeprüfung.

Der zweite Teil des Vorspielabends gehörte Herrn Hörner und seinen Trompetenschülern:
Samuel Oechsler spielte zwei Stücke mit Begleitung vom Band, was gar nicht so einfach ist. Anschließend trug Lisa Bauer ein Stück von Franz Schubert vor. Zusammen mit Sascha Widmann spielte sie dann noch das bekannte Stück „Wenn ich ein Vöglein wär“. Dominik Genthner, der ebenfalls Ende 2009 die Juniorprüfung mit einem sehr guten Ergebnis bestanden hat, spielte zusammen mit seinem Lehrer Herrn Hörner zunächst ein flottes, schwungvolles Stück und anschliessend „Eine königliche Musik“. Sascha Widmann stellte sein Können dann nochmals mit der „Hornpipe“ von Händel und dem „Triumphal-Marsch“ von Verdi aus der Oper Aida unter Beweis. Zum Abschluss gab es mit Dominik (1. Trompete), Sascha (2. Trompete) und Herrn Hörner (3. Trompete) noch das aus 6 kurzen Sätzen bestehende Stück „Jugend spielt auf“.

Der letzte Teil des Vorspiels bestritt dann das Schlagzeugregister. Leider konnte unser Schlagzeuglehrer Ole Fahnick nicht dabei sein, und auch zwei Schüler fielen kurzfristig aus.
Doch mit Kai Talmon-Gros, der erst seit September Schlagzeug spielt, konnten die Zuhörer einen Eindruck bekommen, wie schwierig die Koordination bei diesem Instrument ist und wie konzentriert man dabei sein muss. Yannick Kappus, der schon lange spielt und ein richtiger „Schlagzeug-Profi“ ist, beschloss den Vorspielabend dann mit seinen schwungvollen Darbietungen.

Jürgen Kunzmann bedankte sich nach dem knapp einstündigen Programm bei allen Mitwirkenden, die sich dem nicht einfachen Vorspiel als Solisten gestellt haben, und diese wurden nochmals mit einem Sonderapplaus belohnt.

MVE – Ger.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.